Dieser Monat ist zu kurz!

Menu:Home/Dieser Monat ist zu kurz!

Dieser Monat ist zu kurz!

Merry tralala und happy new tralafiti!

coke-santa360

Tralala und tralafiti sind ja meine Lieblingsplatzhalter, das habt Ihr sicherlich schon mitbekommen. Und so ist dieser Monat im Tiefflug an mir vorbeigegangen. Ich habe nicht mal ansatzweise einen Tralala links oder einen Tralafiti rechts festgestellt. Die FileDirector Neuinstallationen und Kundenbesuche, sowie Vorbereiten auf eines meiner größten Vorhaben für Spielberg ab dem 1.1.2010 (demnächst mehr dazu) haben sich diesen Monat so dermaßen gehäuft, dass ich das Geschenke- Kaufen ganz vergessen habe. Oder den Weihnachtsmarkt. Oder Schokolade. Oder Glühwein. Und Weihnachtstralala hab‘ ich auch nicht gehabt. Nebenbei, Spielberg zieht um – bei uns ist das absolute Chaos in Duisburg… Gottseidank ist bei mir für meinen Schreibtisch nicht viel umzuziehen. Jetzt ist schon der 17… fast zuende – HILFE!!!

Bildschirmfoto 2009-12-17 um 22.33.44

Amazon liefert morgen – so steht’s zumindest in meinem Tracker – wie soll das denn gehen? Meine coole Schwester und mein liebes Patenkind bekommen also hoffentlich noch rechtzeitig ihr Weihnachtspräsent. Mein mir selbst erarbeitetes Weihnachtsgeschenk hat natürlich Verspätung – Link. Mami und Papi sind ja schon mit einem iMac beglückt – Sie wollen dieses Jahr nicht noch mehr :( – Der iMac für Mama und Papa war übrigens nicht ganz ohne Eigennutz – Jetzt rufen die beiden nicht mehr an wegen einer Fehlermeldung sondern wegen meiner nicht existenten Weihnachtswünsche…

Geschenke, Geschenke, Geschenke – Ist da nicht irgendwas was ich vergessen habe? +++John Lose hat höchstpersönlich schon wieder festgestellt, dass Weihnachten einen tieferen Sinn hat +++

Heute landete eine Mail bei mir, die hat mich aus der Bahn geworfen. Wie jedes Jahr, die von HH. HH ist Hansgeorg Hauser, meinem Ziehvater im Vertrieb, Menschlichkeit und mein allererster Ausbilder, als ich zum ersten Mal bei der Hausergruppe im Arbeitsleben angekommen bin:

Bildschirmfoto 2009-12-17 um 22.38.57
Das Ding hat mich sprichwörtlich aus der Bahn geworfen.
Sorry HH, aber die musste ich mal hier posten!

So ein Weihnachtsfest hat also was ganz anderes – etwas Besinnliches. Und so habe ich meinen beiden Eltern gegenüber ein riesengroßes, schlechtes Gewissen: Nicht einmal wegen meiner eigenen „Wünsche“ habe ich sie auf deren Bitte hin zurück gerufen. Ich bin mir noch nicht einmal bewusst, was ich mir wirklich wünsche. Vielleicht sind die aber ganz anderer Natur – immateriell und mit Geld gar nicht zu bezahlen. Dinge eben. Dinge die so tief verwurzelt sind und auch für mich teilweise unerreichbar sind. Keine WII, XBox, kein Notebook, kein Buch, keine Anziehsachen, nichts davon. Dinge, welche sich nicht primär auf mich beziehen, sondern auf andere, einen anderen oder eben die eine… ;-) Abgesehen davon steht eines ganz oben auf meiner Wunschliste: Meine beiden Eltern. Ganz, gesund und so lange wie möglich. Viel Zeit haben wir nicht mehr.

Und für Dich: Das was Du Dir wünscht. Nichts was man kaufen kann. Das was Dir wichtig ist! Das wünsche ich Dir zu Weihnachten und für das nächste Jahr!

By | 2009-12-17T23:54:39+00:00 17.12.2009|Joe, Kultur, Meinung|Kommentare deaktiviert für Dieser Monat ist zu kurz!

About the Author:

John Lose
John Lose ist Informationstechnologe und Datenreisender. Manche mögen ihn als "Aluhut-Träger" bezeichnen, denn er mag nur kleine Rechenzentren, die er selbst kennt. Public Clouds kommen für Ihn höchstens für Webseiten in Frage. John ist Katzenliebhaber, hat aber keine Katze, fährt gerne nach Südfrankreich und hört Tech-House. Mehr über John Lose erfährst Du in seiner Vita.  Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, so kannst Du auch Danke sagen, wenn Du möchtest:  >> Dankeschön <<.