Neue Features in 2.0.1.x

Menu:Home/Neue Features in 2.0.1.x

Neue Features in 2.0.1.x

Hallo Ihr Lieben,

mal ein kleiner Blick hinter die Kulissen gefällig? Alles klar, dann kann’s ja losgehen. 2,3 Dinger hab‘ ich für Euch im Telegrammstil für das was in Kürze kommen soll:

Konditionaler Index / Index & Dateiimport
Es können verknüpfte Anfragen im Import z.B. gg. ODBC Quellen gemacht werden… Als Beispiel dient hier z.B. Lieferscheinnummern bei eingehenden Lieferscheinen. Die können zu anderen Lieferanten identisch sein, deswegen ist die Anfrage gg. die Wawi erst mit Lieferscheinnummer und Lieferantenbezug eindeutig. Das ist jetzt möglich.

Freiformerkennung
Sollten bei schwer zu erkennenden Lieferantenrechnungen Indexfelder nicht befüllt werden, können diese in Zukunft durch den Anwender mit der Maus nachtrainiert werden. Die mit der Maus erfasste Zone ist nicht fest sondern logisch, nach 2 zusätzlichen Trainings können die Indexfelder des schwer zu erkennenden Lieferanten wesentlich sicherer automatisch erkannt werden.

Volltextlesung
Volltextleseergebnisse können repliziert werden. Die Volltextlesung muss nicht in der Zweigstelle/ Im Satellit erneut stattfinden.

Softwareverteilung
Jahaa… Ihr habt richtig gelesen! Kein SMS zur Hand? Keine Lust auf AD&Softwareverteilung? Kein Problem, ein neuer Dienst kümmert sich clientseitig um Updates und die Initialverteilung von FileDirector Clients. Auch die Teilaktualisierung von Clients ist möglich, es muss bei Remotestandorten nicht der komplette Client neu installiert werden, lediglich die neuen Teilfunktionen werden verteilt… Das spart noch mehr Turnschuhsupport!

Ob das schon reicht, um eine 2.0.2 auszugeben kann ich Euch natürlich nicht sagen. Allerdings: Es bleibt wie immer spannend. Der Großteil muss nur noch getestet werden und dann kann’s losgehen!

By | 2010-02-04T19:01:54+00:00 04.02.2010|Allgemein, FileDirector|Kommentare deaktiviert für Neue Features in 2.0.1.x

About the Author:

John Lose
John Lose ist Informationstechnologe und Datenreisender. Manche mögen ihn als "Aluhut-Träger" bezeichnen, denn er mag nur kleine Rechenzentren, die er selbst kennt. Public Clouds kommen für Ihn höchstens für Webseiten in Frage. John ist Katzenliebhaber, hat aber keine Katze, fährt gerne nach Südfrankreich und hört Tech-House. Mehr über John Lose erfährst Du in seiner Vita.  Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, so kannst Du auch Danke sagen, wenn Du möchtest:  >> Dankeschön <<.