Unsere Schule wird für WLAN „ausgeleuchtet“ – Was bedeutet das?

Hallo!

Du oder Deine Stadt oder Dein Kreis hat vor, WLAN für eine oder mehrere Schulen oder kommunale Gebäude zu planen. Jetzt möchtest Du wissen, was auf Dich zukommt? Für das Verbandsgebiet, in jenem ich tätig bin, kann ich Dir schon einmal ein paar Antworten geben, welche das für alle Beteiligten einfacher macht.

Erstmal: Ich mag diese Bezeichnung – auch wenn sie gängig ist – überhaupt nicht! Ich plane WLAN. Und wir machen auch „Onsite Surveys“ vor Ort ;-) Letzteres ist aber nur ein Teil der Arbeit.

Ich muss viel mehr von Euch und Eurem Gebäude wissen, damit Euer WLAN zukünftig funktioniert. Das ist eben nicht so, wie mit der Fritzbox zuhause. Letztere stören übrigens gewaltig. Auch den Schulbetrieb, aber das ist ein anderes Blatt.

Dieser Text richtet sich an zwei Zielgruppen, einmal an den Auftraggeber (i.d.R. der Schulträger) und an die Nutzer des Gebäudes (i.d.R. vertreten durch die Schulleitung). Sollte das Objekt allerdings z.B. ein Rathaus und keine Schule sein, so gilt der zweite Teil natürlich ebenfalls für den Auftraggeber.

Dieser Text repräsentiert unsere/meine Vorgehensweise in unserem Verbandsgebiet. Es kann sein, dass die Dienstleister für Deine Schule das anders machen. Das ist dann nicht zwingend falsch, aber eben anders ;-).

Aufgaben für Schulträger/Auftraggeber

  1. Pläne

Wir benötigen Gebäudepläne. Und zwar Pläne, welche nach der Bearbeitung auch für jedermann lesbar sind. Wenn Du ein Plandokument an mich schicken solltest, betitele das Dokument bitte neu! Und zwar mit Schulträgernamen, Schulnamen und Standortadresse. Wir können mit Deiner hausinternen Plannummer nichts anfangen und das Dokument später nicht zuordnen. Bitte verwende dieselbe Betitelung in den Betreffzeilen Deiner Emails, so dass wir Deine Nachrichten später wieder finden können. Solltest Du einen Betreff oder Dokumentennamen, wie z.B. „Ausleuchtung Grundschule“ wählen, ist das absolut suboptimal und kostet uns immense Zeit und Geld.

Am besten: DWG’s!

DWG-Pläne kommen von unterschiedlicher Software, bestenfalls Autocad. Überprüfen kannst Du den Inhalt, bevor Du den uns schickst, indem Du das Programm DWG-TrueView nutzt. Das gibt es hier: Link

Wichtig: Mit diesem Tool kannst Du auch überprüfen, ob das Dokument richtig gespeichert wurde. Wir können Eure DWG’s nämlich nicht bearbeiten. Sollte zuletzt lediglich ein Ausschnitt in Autocad gespeichert worden sein, dann ist der Plan (obwohl er das gesamte Geschoss möglicherweise enthält) für mich in Ekahau nicht sichtbar! Ich kann DWG nicht bearbeiten, ich kann DWG’s nur lesen! Falls dem nicht so ist, bitte Deinen Bauzeichner oder das Hochbauamt noch einmal darum, das Dokument so zu speichern, dass das komplette Layout sichtbar und nicht ausgeschnitten ist (Herauszoomen, dann speichern!).

A: Das Dokument soll folgendes enthalten:

  1. Pro Layout oder Dokument und Layout ein vollständiges Geschoss inklusive aller Anbauten oder Nebengebäude
  2. Unterschiedliche Layer für unterschiedliche Gewerke, z.B. Fenster, Türen, Wände, Betonwände, Trockenbau, usw.*1
  3. Zwingend eine Maßangabe außerhalb des Gebäudes

B: Das Dokument soll nicht enthalten bzw. nicht wie folgt aufgebaut sein:

  1. Nicht deselektierbare Layer enthalten,
    1. welche Schraffuren enthalten
    2. welche Rasterungen enthalten
    3. welche Möbel oder sonstiges enthalten, was für die spätere Darstellung irrelevant ist
  2. Sollten alle Gewerke in einem einzigen Layer enthalten sein, so muss das Dokument manuell nachgezeichnet werden (höhere Kosten für den Träger). Es ist auch möglich, dass wir den Plan nicht verwenden können, wenn in einem notwendigen Layer störende Elemente enthalten sind oder aber die Aufwände für das Nachzeichnen zu hoch sind.

Falls DWG’s nicht verfügbar sind, jedoch PDF’s, dürfen diese nicht eingescannt sein. Wie oben, in (B), sollten auch die PDF’s die zuvor erwähnten Dinge nicht enthalten. Allerdings kann es auch sein, dass wir PDF’s aufgrund der erforderlichen, hohen Bearbeitungszeit ablehnen.

Zusätzlich will ich mit Nachdruck anmerken, das Brandschutz-/ Fluchtwegepläne in der Regel überhaupt nicht nutzbar sind.

Es sollte also in Deinem eigenen Interesse sein, dass Eure Pläne adäquat sind! Sind sie das nicht, so können wir Deinen Auftrag nicht bearbeiten. Und nein, wir prüfen die Pläne in der Regel nur kurz, um die Kosten für ein Angebot zu überblicken. Erst, wenn wir wieder in der Planung sind, wird auch Dein Gebäudeplan importiert. Sollte der nicht passen , so muss Dein Projekt nach hinten verschoben werden.

Ansprechpartner und Auftrag

Anschließend teilen wir noch voraussichtlichen Kosten mit. Wir brauchen dann von Dir:

  1. Kontaktdaten Schulleitung für eine Terminabsprache für ein Interview
  2. Kontaktdaten des Hausmeisters
  3. Deinen Auftrag

Bitte informiere die Schulleitung, dass wir uns bald bei der Schule melden

Nachdem wir die Interviews, Ausleuchtungen und die Auswertung durchgeführt haben, bekommst Du von mir die notwendigen Dokumente. Nach der Montage müssen wir noch Kontrollmessungen durchführen, bis das Ergebnis dem Soll entspricht. Dann ist das Projekt abgeschlossen.

Aufgaben für die Schulleitung für das kommende Interview/ Nutzer des Gebäudes

Wir wollen bald ein Interview mit Dir / Euch führen, um „Kennzahlen“ aufzunehmen. Heute plant man ein „WLAN“ nämlich nicht mehr nach „Abdeckung“, sondern auch nach dringend benötigter Kapazität; weil Du jetzt schon so viele Endgeräte nutzt oder bald nutzen wirst, um z.B. digitale Inhalte anzuzeigen und zu bearbeiten. Das ist nicht schwer. Wir schauen gemeinsam in die Glaskugel und planen auf die kommenden 5 Jahre.

Allerdings beziehst Du am besten schon einmal Deine Kollegen mit ein, um im Vorfeld, in Eurem Lehrerzimmer, gemeinsam schon folgende Kennzahlen abzuklären:

  1. Welche Bereiche in Deiner Schule sollen versorgt werden?
    Die Bereiche sollten zusammenhängend / flächendeckend versorgt werden. Warum das so ist, will ich Dir im Interview erklären.
  2. Wie viele Personen sollen in den jeweiligen Bereichen aktiv sein?
    1. Meint Schüler und Lehrer
    2. Was nutzen die für Endgeräte
    3. Was nutzen die für Applikationen? (Nachschlagewerke, Videofilme, usw.)
  3. Welche sonstigen Geräte werden angeschafft oder sollen von uns versorgt werden?
    1. Welche Geräte sind IoT-Geräte/Bastelgeräte
    2. Welche Geräte sind per Kabel zu versorgen (z.B. AppleTV/ProWise-Boards usw.) und wo sind die und wie viele wollt Ihr davon haben?
  4. Nutzt Ihr iPad-Koffer oder schülereigene Geräte?
    1. Falls iPad-Koffer, wo werden die eingeschlossen/über Nacht sicher gelagert?
    2. Welches MDM wird genutzt?

Das ist eine Menge, aber nicht schwer. Wir werden für das Interview – je nach Größe Deiner Schule – zwischen einer und 4 Stunden benötigen.

Ausleuchtung vor Ort

Wir treffen uns mit dem Hausmeister, dafür benötigen wir i.d.R. die Kontaktdaten, besonders die Mobilfunkrufnummer. Sollten wir nicht rechtzeitig ankommen, z.B. ein Vor-Ort Termin zuvor zu lange gedauert hat, dann melden wir uns mindestens 30 Minuten vorher.

Folgendes soll vorher umgesetzt sein:

1. Alle Räume (auch PuMi-Räume oder Nebenräume/Differenzierungsräume) müssen aufgeschlossen sein

2. Alle Stühle mögen auf den Tischen sein.

3. Ich muss stolperfrei in alle Raumecken kommen. Diese sollten nicht zugebaut sein.

4. Da ich ein iPad trage, auf das ich permanent schaue, kann ich nicht auf den Boden blicken. Es sollten daher alle Stolperfallen, besonders Stromkabel oder Netzwerkkabel vorher entfernt sein und Dinge, welche für den Absturz bei Berührung prädestiniert sind, von den Tischen oder den Regalen geräumt sein.

Corona/Covid19/Pandemie

Interview:

Zu Pandemiezeiten machen wir das Interview via Webmeeting. Ich komme also nicht in Deine Schule sondern Du und Deine Kollegen auf meinen Bildschirm. Du brauchst dafür keine Webcam zu aktivieren. Es ist viel wichtiger, dass Du siehst, was auf meinem Bildschirm passiert. Da die Karten allgemein recht groß sind, ist es umso besser, wenn Du ein Endgerät mit einem möglichst großen Monitor mit möglichst hoher Auflösung benützt. Die Audioqualität an Deinem Computer ist meist sehr schlecht. Bitte verwende entweder ein gutes Headset oder zusätzlich Dein Telefon für die Einwahl und nutze einen ruhigen Raum, in jenem Du nicht gestört wirst.

Ausleuchtung:

Da die Schule und OGS i.d.R. (Gilt auch für kommunale Einrichtungen) während der Pandemie nicht vollständig geschlossen sind, können wir Dir während des Betriebs der Schule keine Ausleuchtung anbieten. Wir werden auf die Wochenenden ausweichen. Wenn Du uns allerdings garantieren kannst, dass dort keine Personen außer dem Hausmeister anwesend sind, kann der Termin auch unter der Woche stattfinden.

Wir treffen uns dann mit dem Hausmeister

Der Hausmeister und wir tragen durchgehend Atemschutzmasken und halten uns nach Möglichkeit nicht in denselben Räumen auf

Es dürfen keine Personen, außer dem Hausmeister auf dem Gelände anwesend sein

*1 Aktualisiert am 24.03.2021, Begriff „unterschiedliche Layer“ hervorgehoben, hier genauer beschrieben: Link