#Apple #Watch – ja oder nein? #followerpower #volvo #oncall

Menu:/#Apple #Watch – ja oder nein? #followerpower #volvo #oncall

#Apple #Watch – ja oder nein? #followerpower #volvo #oncall

Es gibt im Netz eine Unzahl an Berichten, Reviews Beschreibungen und was es noch gibt, das sind die Preislisten. Ich besitze eine Suunto Core und ich habe sie sehr gerne, warum sollte ich mir also eine neue zulegen?
Eigentlich wollte ich ja keine haben, aber jetzt kommt mein Lieblingsautofabrikant Volvo auch noch um die Ecke und meint, es gäbe jetzt die On Call App auch für die Apple Watch. Eigentlich bietet On Call nicht besonders viele Funktionen, außer dass mir die App sagt, wann ich vergessen habe, mein Auto abzuschließen und dass ich es damit öffnen kann, die Standheizung starten kann, wo es geparkt ist und – naja – eigentlich doch eine Menge. Muss ich das in einer Uhr „haben müssen wollen“?

Bildschirmfoto 2015-06-02 um 13.59.51

Was mich nervt sind die Benachrichtigungen, die ich bekomme. Ich habe mit Posteingangsregeln versucht, alles irgendwie zu minimieren und ich bekomme ja auch nur noch das wichtige, aber es ist ja wirklich eine Menge. Eigentlich würde ich gerne alles mit einem Wisch am Handgelenk bestätigen und hätte gerne auch Zugriff auf mein Auto und will nicht für alles mein iPhone aus der Tasche holen. das wären so die Gründe pro Apple Watch.

Jetzt kann ich natürlich alles mit dem iPhone selbst machen, doch es nervt mich schon irgendwie. Und die Watch ist ja auch so teuer. Ich hätte gerne – wenn überhaupt – die Große Uhr mit einem Stahlarmband, aber das Armband kostet ja noch einmal genauso viel. Warum ist das so? Ich verstehe das alles nicht… Soll ich noch warten? Was meint Ihr? Habt Ihr eine? Schreibt mir doch.

By | 2015-06-09T23:12:11+00:00 02.06.2015|Techbla|10 Comments

About the Author:

John Lose
John Lose ist Informationstechnologe und Datenreisender. Manche mögen ihn als "Aluhut-Träger" bezeichnen, denn er mag nur kleine Rechenzentren, die er selbst kennt. Public Clouds kommen für Ihn höchstens für Webseiten in Frage. John ist Katzenliebhaber, hat aber keine Katze, fährt gerne nach Südfrankreich und hört Tech-House. Mehr über John Lose erfährst Du in seiner Vita.  Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, so kannst Du auch Danke sagen, wenn Du möchtest:  >> Dankeschön <<.

10 Comments

  1. WorldofPPC 7. Juni 2015 at 11:33

    Aaaaalso… die 42mm Steel mit dem Gliederarmband an meinem Arm. Ich mag sie, weil sie die erste Smartwatch ist, die eine echte Uhr ersetzen kann von der Haptik und der Wertigkeit. Funktional ist sie okay (von so kleinen Dingen wie „ich benachrichtige nur, wenn das iPhone im Standby ist“ abgesehen, hat mich Stunden gekostet…). Akku hält bei mir zwei Tage, das ist auch okay.
    Es fehlen noch Apps, aber das wird im Herbst, wenn die autarken WatchApps kommen, auch besser. Ich würde mit der 42mm mit Milanaise-Armband anfangen. Das ist auch Stahl, also ebenso wertig wie die Uhr. Das Gliederarmband kannst Du immer noch nachkaufen, wenn es Sinn macht.
    Der Preis ist sicherlich der Showstopper. Für das Geld bekommst Du eine Pebble, eine Moto360, ein Microsoft Band und drei Paletten Desperados…Meine Vermutung: Hier hat Apple sich wieder ins Premium-Segment gerettet, um etwas „Besonderes“ zu haben. My 2 cents.

  2. John Lose 7. Juni 2015 at 13:18

    Wow, das wäre also exakt „das“ Modell ;-)

    Danke!

    2 Tage hätte ich wirklich nicht erwartet. Du schreibst, die Benachrichtigungskonfiguration war sehr tricky, aber ich lese heraus, dass Du es so dennoch hinbekommen hast, wie Du es wolltest. Rückfrage dazu: Wie viel hast Du in Deinen Benachrichtigungen vom iPhone angepasst? Warst Du schnell genervt oder ist das Gewöhnungssache und es passt jetzt so? Hast Du Programme vielleicht sogar mundtot gemacht? Hat sich in Deinem Nutzerverhalten diesbezüglich etwas geändert?

    • WorldofPPC 7. Juni 2015 at 14:43

      Es kommt immer drauf an was Du damit machst. Wenn Du die Uhr aktiv verwendest (Navigation mit Google, AroundMe, …), dann kann es auch mal weniger sein. Aber nie unter einem Tag plus 30 Prozent Reserve bisher.
      Nee, das lässt sich nicht ändern. iPhone in Benutzung, keine Notifications auf die Uhr. Das hat Apple so festgelegt, optionslos. Mir fehlt da ein wenig die Logik, aber sei´s drum.
      Ich hab wenig angepasst. Emails eingeschränkt nur auf den Exchange, ansonsten „iPhone spiegeln“. Soll heissen, es geht alles auf die Uhr weiter. Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich die Benachrichtigungen auf dem Phone selber schon so limitiert habe, dass sie mir nicht auf den S… gehen.

      Was mich – Stichwort Aluminiumhut – ankotzt: Keine Möglichkeit, die Übertragung von Puls in die Health-App zu unterbinden. Auch keine, die automatischen Messungen auszuschalten. Das ist eine Unverschämtheit… Ich bin nun relativ unempfindlich in solchen Sachen, aber das geht selbst mir eigentlich zu weit. Da sind die Galaxy Gears und Microsoft Bands dieser Welt deutlich weiter. .

      Mein Nutzungsverhalten hat sich – wie bei jeder Smartwatch – insofern geändert, dass ich das Telefon deutlich weniger in der Hand habe. Normalerweise: Vibration, rausholen, anmachen, schauen, wegstecken. Jetzt selektiere ich deutlich mehr… ich sehe ja, wann es sich lohnt.

      Was klasse ist: Die Kombination von BT und WLAN sorgt dafür, dass ich im ganzen Haus, Keller und Garten verbunden bin. Damit bleibt das iPhone auf dem Tisch liegen, und das wars.

      Volvo App kannste gerne mal ausprobieren…

      • John Lose 7. Juni 2015 at 16:28

        OK. So schön sich das alles anhört, ich bin dankbar für die Info über die Health App. Damit gehe ich komplett d*accord und damit ist die Apple-Watch komplett für mich gestorben. Das ist ein absolutes No-Go. Das geht so überhaupt nicht.

        Der letzte Teil ist eigentlich mein Ziel gewesen. Das wollte ich erreichen, d.h. das Smartphone da lassen, wo es ist, und einen Großteil auf dem Armgelenk mit einem Wisch erledigen. Es wäre also perfekt gewesen. Exakt das hatte ich vor. Dein Zwischenruf zum Thema Health-App macht das ganze obsolet. Leider. Ich finde das sehr schade.

        Danke Dir!

        • WorldofPPC 7. Juni 2015 at 16:29

          … schau Dir mal das Microsoft Band an…

          • John Lose 7. Juni 2015 at 22:46

            Ich bin noch nicht zu 100% begeistert davon, es fehlt das Feature einer „echten“ Uhr ;-) Ich kenne Sie ja von Dir…

            BTW – Was passiert, wenn Du die Health-App auf dem iPhone deaktivierst?

          • WorldofPPC 8. Juni 2015 at 08:58

            … das ist mir nicht gelungen. Aber vielleicht hast du ja eine Idee?

          • John Lose 8. Juni 2015 at 11:32

            Hallo Andreas, unter //Einstellungen/Datenschutz/“Bewegung und Fitness“ kann ich die Protokollierung deaktivieren, d.h. den Tracker, den mein iPhone eingebaut hat. Es werden dann keine Daten mehr lokal protokolliert. Ich weis jedoch nicht, ob das auch für ein möglicherweise zusätzliches Gerät in Iphone/health.app gilt, jenes unter „Quellen“ aufgelistet ist.

          • WorldofPPC 8. Juni 2015 at 12:14

            Ich habe eigentlich alles aus… habe aber gerade gesehen, dass es da noch eine Einstellung in der Apple Watch App gibt, die ähnlich ist. die auch nochmal alle ausgestellt. Ich werde berichten… :)

          • WorldofPPC 8. Juni 2015 at 16:09

            Okay. In den Einstellungen der Apple Watch auf dem iPhone auf Datenschutz, Bewegung & Fitness und da Herzfrequenz und Fitnessprotokoll aus. Dann kann die Uhr nicht mach über das Puls-Check (App auf der Uhr) den Puls messen, und übertragen wird auch nix.

Comments are closed.