Wetterdaten aus #homematic auf externer Website darstellen #wetter #ccu #historian

Die CCU ist auf das beschränkt, was sie tun soll. Geräte schalten und regeln. Weil die Datenablage der CCU sich auf eine SD-Karte verlässt, kann’s mitunter wackelig werden. Es bekommt ja niemand mit, wenn die SD mal kaputt ist. Auf der mit beschränkter Performance versehenen CCU2 selbst lässt sich auch recht wenig machen. Geht aber doch!

Sinnvoll ist da eine externe Software in einer VM. Ich habe dann auch mal aufgeschrieben, wie ich mein Wetter auf die Webseite bekomme, das Ergebnis findest Du hier: Link.

Benötigt

  • CCU2
  • HM-WDS10-TH-O oder HM-WDS100-C6-O-2
  • Debian/Ubuntu VM, 1vCPU, 512MB oder Raspberry PI
  • 1/2 Stunde Zeitaufwand

Hütte für CCU-Historian vorbereiten

Man nehme z.B. ein nacktes Debian oder Ubuntu – in diesem Fall ein 16.04.

Alles nachfolgende im Kontext sudo

Alle Updates und Upgrades draufbürsten, anschließend aufräumen.

Notwendig ist vorab Java 18 (JRE 1.8), also prüfen und draufspielen:

 

CCU-Historian installieren

CCU-Historian herunterladen und entpacken:

(Anmerkung: Das kann bereits veraltet sein – prüfe auf https://github.com/mdzio/ccu-historian/ nach, ob sich nicht was neueres findet!)

Konfigurationsdatei erstellen

und Nachfolgendes hinterlegen:

(Anmerkung: Die mit <Klammern> hinterlegten Werte mögest Du bitte durch korrekte Werte ersetzen)

Anschließend kannst Du testen, ob’s klappt:

Schau Dir das Startprotokoll an. Vielleicht hast Du ein ‚ vergessen oder etwas noch nicht richtig in der Konfigurationsdatei hinterlegt. Sofern da nichts schräges geschrieben steht (Java passt, Webserver ist gestartet), öffnest Du die Website

und wechselst in die Datenpunktkonfiguration

und deaktivierst alle Elemente, die Du nicht brauchst (setze den Haken auf inaktiv + versteckt). Diesen Vorgang musst Du ggf. noch ein paar mal wiederholen, da die Datenpunkte erst nach und nach ausgelesen werden. Möglicherweise ist Deine homematic-umgebung auch noch größer als meine, dann wiederholst Du den Schritt noch öfter.

Anschließend wechselst Du in //Werkzeuge/“Historian Konfiguration“ und vergibst ein Kennwort.

CCU-Historian als Dienst bereitstellen

Nachfolgende Datei erstellen

Und diesen Inhalt hineinkippen:

Anschließend ausführbar machen:

Jetzt den Dienst anlegen:

Und wie folgt konfigurieren:

und passend ändern:

Dienste neu laden:

Dienst starten

Schauen, ob alles gut ist

 

Exportroutine erstellen

folgendes anlegen

und wie folgt beschreiben

Die Bilder in „performcache“ werden nach der ID und der Zeit definiert. also

Die Datenpunkt-ID bekommst Du heraus, wenn Du Deinen Datenpunkt auswählst und anschließend die Details ansiehst:

Nachdem Du die Datenpunkte hinterlegt hast, musst Du noch ausführbar machen:

Anschließend erstellst Du einen Batch für das Hochladen der generierten Images

und befüllst ähnlich:

und machst ausführbar:

Anschließend kannst Du beide ausprobieren:

Wenn das funktioniert, hinterlegst Du als Cronjob

Ich nutze ganz gerne nano, aber das kannst Du halten wie ein Dachdecker. Die Config sieht dann so aus:

Das wär’s soweit. Das ganze Ergebnis siehst Du hier: https://www.johnlose.de/wetterdaten/

Anmerkungen zu WordPress, Jetpack und W3TotalCache:

Es ist zweckdienlich, die Bilder aus dem Caching auszunehmen, da sonst veraltete Daten angezeigt werden.

  • W3Totalcache – siehe //Performance/Page Cache/Never cache the following pages/
  • Jetpack: Passe die functions.php Deines Templates an, so dass Bilder nicht von Photon Cache festgehalten werden: Link

Grundlagen:

ccu-historian (Link)
homatic-forum.de (Link)