Danke, @DeutschePostDHL. Hallo @DeutscheTelekom. Tschüss @vodafone_de. Und jetze?

Menu:Home/Danke, @DeutschePostDHL. Hallo @DeutscheTelekom. Tschüss @vodafone_de. Und jetze?

Danke, @DeutschePostDHL. Hallo @DeutscheTelekom. Tschüss @vodafone_de. Und jetze?

Eigentlich wollte ich das ja nicht, aber die Herren von Vodafone konnten mir keinen Anschluss in 100M bereitstellen. Da ich den aber jetzt so langsam (wir haben 2015) doch wohl haben wollte habe ich schon Mitte letzten Jahres bei Vodafone gekündigt. Ich hatte nämlich einen dieser neuen DSLAM-Kästen bei uns auf der Straße gesehen.

Eigentlich war ich ja eher scharf auf die 40M Upstream. Bei den ganzen Youtube Videos, die ich für meinen Chef fertig machen muss und den vielen Bildern die ich als Hobby zu Nikon Image Space hochlade, ist 40M im Vergleich zu noch nicht mal einem ein wahrlicher Unterschied.

November 2014
Als ich bei Vodafone nachfragte, ob ich denn die 100 denn dort auch haben könnte, sagten die, nein, das ginge erst in zwei bis drei Jahren. Bei Neuerschließung wäre das immer so. Da wären sie hinten an. Also Kündigung bei Vodafone in die Wege geleitet und bei Telekom angemeldet. Die sagten – erst nach der Anmeldung – ja, geht, aber VDSL100 wäre erst im Dezember verfügbar. Man müsste zunächst [tooltip title=“Rate Adaptive Mode, hier handelt der DSLAM mit dem Modem eine weitaus variablere Geschwindigkeit aus. Es sind Übertragungsraten von 16M zu 2.2M drin.“ placement=“top“ trigger=“hover“ class=““ id=““]DSLRAM[/tooltip] buchen und könne dann anschließend sofort auf VDSL wechseln. Dein Wort in Gottes Ohr, lieber Ansprechpartner bei der Telekom. Nochmal auf Deutsch, bzw. das war also der Plan von diesem Vertriebsgenie:

  1. Wechsel zur Telekom mit DSLRAM
  2. Kündigung bei Vodafone
  3. Vertrag Vodafone läuft bis 06/2015
  4. Dann DSLRAM Telekom
  5. Sofortiger Wechsel auf VDSL100

Ich muss hinzufügen, Vodafone hat einen wirklich dermaßen göttlich stabilen SIP-Registrar, der absolut gut funktioniert. Eigentlich wollte ich auch deswegen da nicht weg. Kristallklare Gesprächsqualität und wahrlich NULL Aussetzer. Nicht ein einziger Störfall seit den letzten 4 Jahren an meiner Starface, sofern man es denn mal konfiguriert bekommen hat. Hinzu kommt, dass die Telekom in Sachen Snowden und BND relativ auffällig geworden ist. Außerdem bin ich vom Peering der Telekom wirklich nicht beeindruckt. Naja, ob das alles so richtig ist, würde sich erst zeigen. Die Quittung kam in Form einer nüchternen Email an meine private Emailadresse, jedoch nur, dass der Auftrag entgegengenommen wurde.

Wie das VOIP-technisch bei der Telekom so läuft, wusste ich noch nicht. Mir war unwohl. Ich hatte jedoch Lancom im Rücken und wusste, dass ich – sofern mit Starface alles schief läuft – immer noch deren All-IP Option nehmen konnte, sofern ich denn wollte. Und da waren sie wieder, die wirklich typischen, nervigen Diskussionen im Starface Supportforum. Ein Gemecker, ein Gemoser. Es sei alles die Schuld der Telekom und überhaupt, Telekom könne ja gar kein stabiles VOIP hinbekommen, das würde man ja schon jeden Tag in den Nachrichten lesen. Diese Diskussion hielt sich dort gut 6 Monate und begann ca. Q3 2014. Ich habe mir gedacht, lass sie mal meckern, dann hast Du ja Deine Ruhe, wenn Dein Anschluss im Juni kommt.

Februar 2015
*Hust*. Die Vodafone Hotline entwickelte sich zur absoluten Terrorliese. Ich wurde alle zwei Tage angerufen, so dass ich deren Rufnummernblock vom Vertriebscallcenter aber mal durchgehend gesperrt hatte. In sofern musste dort also tatsächlich minimum eine Portierung eingegangen sein. Man kann da jetzt bei der Telekom anrufen und mal nachfragen, ob denn alles richtig ist. Und das ist das Datum, was ich zur Kündigungsfrist auch hatte, also 3 Monate zum Ende der 24 Monaten Laufzeit. Alles gut, wurde mir versichert. Die AB müsste schon längst in der Post sein und ich hätte ja die gültige Auftragsnummer ->Äh, Telekom, Nein?

März 2015
Anruf der Telekom – Telekom Hybrid sei bei mir verfügbar und ob ich nicht wechseln wolle. Die erste „Verstimmung“. Nein, habe ich gesagt, ich wechsle doch schon. Außerdem will ich das so nicht, habe ich gesagt. Hybrid ist so lange für mich uninteressant, wie es kein offener Standard ist und auch von anderen Routerherstellern unterstützt würde. Dann bliebe ich lieber da, wo ich bin, wenn VDSL nun doch nicht möglich sei. Ja, VDSL 50 ginge bei mir auch. Ihr könnt Euch vorstellen, als ich im Hinterkopf die ZAHL 50!!! zu einem Upstream von 5 im Gegensatz zu gewollten 40 zusammengebaut hatte. Die Schönwetterfront von heute war wohl nix dagegen. Ich bat den Vertriebsjoshi aus Hamburg, mich nicht mehr zu kontaktieren. Er versprach mir, mich aus seiner Liste herauszunehmen. Weiterhin teilte ich ihm mit, dass solche Anrufe nicht zur „zukünftigen“ Kundenzufriedenheit führen.

Mai 2015
Ich fragte mal nach. Üblicherweise gibt’s bei der Telekom ja so ein Willkommenspaket mit so schwachsinnigen Anleitungen und CD’s, die kein Mensch braucht, und den – wichtigen – Zugangsdaten. Bei mir wäre ja alles in Ordnung und ich bekäme meine Zugangsdaten ca. 1 Woche vor Schaltung. Damit sie nicht verloren gehen. Nun denn. Ich fuhr in den Urlaub und kam wieder.

Juni 2015
Ihr kennt mich. Ich gehe immer vom besten aus. OK, lassen wir das mit der Ironie. Ich habe da so eine SMS bekommen:

Bildschirmfoto 2015-06-22 um 18.20.46
Dehäääwas?? #WTF? Die SMS hat mich so irritiert, dass ich bei der Hotline anrief. Die war jetzt auch irritiert. Es könne sich nur um ein Versehen handeln. OK, denke ich. Ich kenne den einzigen, der mir da helfen kann. Das ist das @telekom_hilft Team bei Twitter. Die sind einfach klasse. Besser als irgendeine Hotline. Wenn die aber jetzt sagen:

Bildschirmfoto 2015-06-22 um 18.36.18
Ist die Verwirrung gleich ganz komplett. Ich habe im Geiste meinem schicken Home-Office schon adé gesagt, aber – vielleicht kommt’s ja auch besser? Ich wurde unruhig. Ich schrieb ihnen meine Daten und sie wollten sich drum kümmern, allerdings erst Samstag. Ich hatte die Woche zu viel zu tun. Am Wochenende arbeiten die leider auch nicht.

22.06.2015 + Lancom ist Luxus.
Ich hatte mir vorsorglich meine O2-LTE-Karte aus meinem Volvo geschnappt und sie schonmal als Backup am Vorabend in meinen Lancom verheiratet. Ich wusste ja, dass das nicht gut geht. Am Samstag hatte ich schon geschrieben, es sei nix in der Post – also die Zugangsdaten. Um 09:30 klingelte mein Mobiltelefon. “ )IU&(/§&% hier, sind sie Herr Lose?“ erreichte mich in waschechtem Kölner Dialekt. Ich entgegnete „Nein, ich bin die Pommes, er ist die Currywurst“. Nachdem der Techniker mich verstand, teilte er mir mit, dass ich jetzt „abjeschaltet“ werde. Ich sagte, „das ist ja super! Das wollte ich schon immer mal!“. Er könne da nix machen,  „Ja, dat wär hier so sein Auftrag.“

Der Lancom machte seinem Namen alle Ehre. Das angestöpselte HUAWEI befand sich dummerweise neben einer HiFi Box, die ich anschließend sofort verbannte. LTE ist ja schon geil. Dumm nur, wenn man davon nur 5GB hat. Schön war auch, dass die Tunnel sofort funktionierten und auch mein Büroanschluss umgehend wieder erreichbar war.

Doof nur, dass das alles über Funk lief und nicht über DSL. 0800330… angerufen und nachgefragt. Diesmal wurde das Zügöngsdäten in herzzerreissendes Sächsisch verpackt. Ich bekäme eine SMS und eine Email. Daten abgeglichen und tatsächlich, eine SMS mit einem Schlüssel und eine Email mit einem PDF und den gesamten Zugangsdaten erreichte mich binnen weniger Minuten.

Bummzackreturn: Internet!
Und zwar mit IPV6 instant. Das ist klasse! Ich freue mich riesig. Allerdings auch auf den Riesensatz neue Listen, den ich dann wohl erstmal in die Firewall einklabastern könnte. Musste eh irgendwann gemacht werden. Offen war halt Voip.

Telekom Voip geht so nicht, wie ich mir das ursprünglich vorgestellt hatte. Das heißt, bei Vodafone war’s egal, wo der Asterisk steht, der konnte auch virtualisiert in einem RZ stehen. Bei Telekom ist’s irgendwie nur vom Heimanschluss nutzbar, und so musste ich die 4 Jahre alte Starface wieder online bringen und updaten. Hinzufügen möchte ich, dass Starface mit der V6 jetzt mit Telekom-VOIP funktioniert, jedoch findet sich nirgends bei Starface weder im Forum noch im Wiki der elende Hinweis, dass man im Telekom Kundencenter das gottverdammte Autologin abschalten muss. Im übrigen, liebe Telekom, es gibt auch so IP-Telefonanlagen. Ich kann das zwar sächsisch nicht so schön sagen, aber es muss nicht immer Eure Plaste sein. Nett, dass es keine Unterstützung dafür gibt. Danke aber für den Hinweis mit dem Autologin.

Ich  bin – mal wieder – äußerst positiv von Starface beeindruckt. Es fehlen zur V6 übrigens immer noch die Handbücher. Ansonsten: Mit Telekom ist Ansagen vor Melden nicht drin. Die schicke Musik ist also weg. Verschmerzbar. Katy Perry will ich nicht und so bleibt’s bei mir bei einem simplen Freizeichen. Etwas stutzig macht mich, dass ich im Lancom die Registrierungen bei der Telekom nicht sehe. Da ich unter Kontrollwahn leide, werde ich vermutlich im nächsten Monat beim ersten Störfall schon die ALL-IP Option buchen und umgehend alles nur noch mit dem Lancom machen.

Und jetze?
Es ist immer noch heute. Wieder auf meinem Mobiltelefon klingelt die Telekom, diesmal Telekom hilft. Ob der Fall noch akut sei? Ich sage, seit 20 Minuten nicht mehr. Es läuft ja alles. Aber ich hatte ja noch ein „Aber“ in der Hinterhand: „Ich wollte ja eigentlich VDSL“ sagte ich und vernahm einen Luftzug in meinem Headset. Das verstand der nette Mensch von @telekom_hilft nun wirklich nicht und ich erklärte einen Teil von dem, was ich heute vermutlich schon mehrfach erklärt hatte. Nach einem „ich prüf‘ das mal“ und einem „ja geht“ kam in astreinem „Hochdeutsch“ dann „Ich kann das aber erst in zwei Tagen auf sie buchen, weil sie noch nicht durchgelaufen sind“. Ich verstand, was er mir sagen wollte ;-) Und entgegnete „Rufen Sie mich dann an?“ Er versprach es mir.

Streik hin oder her, diesen Blödsinn hat wohl die Post verzapft. Also den, dass ich meine Zugangsdaten nicht erhalten habe. Ein Blick in meinen Briefkasten lässt mich weiter erschaudern – was ist, wenn dort noch weitere, wichtige Post sein sollte, aber nicht ist? Nun gut, das haben wir heute auch geklärt. Warten wir auf den nächsten Horror.

Telekom VOIP
Mir gefällt übrigens, was die Telekom da gemacht hat. Ich kann alles wirklich gut einstellen. Einen Haken gibt es aber: Bei 10 Rufnummern ist es doof, jede Rufnummer einzeln in der Weboberfläche zu konfigurieren. Und: Die Wahlsperre funktioniert nicht so, wie gewünscht. Denn Starface kommuniziert statt +49 die Ziffern mit 0049, was die Telekom umgehend mit Ausland versteht. 0900 und so etwas kann ich so nicht verweigern und muss das in der Starface lokal tun. Konfiguriere ich korrekt, kann ich ausgehend nicht telefonieren. Nicht wirklich schön, wohl aber der Konfiguration in der Starface geschuldet.  Ich werde sehen, wie stabil das läuft und wie lange ich mich damit auseinandersetze. Vielleicht ist ja auch mal wieder 3CX an der Reihe. Kostet mich übrigens deutlich weniger.

Das war’s soweit.
Ich hoffe, Ihr habt Euch amüsiert.

By | 2015-06-22T19:23:14+00:00 22.06.2015|Joe, Techbla|Kommentare deaktiviert für Danke, @DeutschePostDHL. Hallo @DeutscheTelekom. Tschüss @vodafone_de. Und jetze?

About the Author:

John Lose
John Lose ist Informationstechnologe und Datenreisender. Manche mögen ihn als "Aluhut-Träger" bezeichnen, denn er mag nur kleine Rechenzentren, die er selbst kennt. Public Clouds kommen für Ihn höchstens für Webseiten in Frage. John ist Katzenliebhaber, hat aber keine Katze, fährt gerne nach Südfrankreich und hört Tech-House. Mehr über John Lose erfährst Du in seiner Vita.  Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, so kannst Du auch Danke sagen, wenn Du möchtest:  >> Dankeschön <<.