Volvo V40 (MJ2015) – Die ersten 30tkm und Ärger mit Autohaus Link in Krefeld

Menu:/Volvo V40 (MJ2015) – Die ersten 30tkm und Ärger mit Autohaus Link in Krefeld

Volvo V40 (MJ2015) – Die ersten 30tkm und Ärger mit Autohaus Link in Krefeld

Inzwischen habe ich die ersten 30TKM mit meinem V40 abgespult. Sie haben mir viel, sehr viel Freude bereitet. Jedoch ist nicht immer alles Gold, was glänzt. Und so möchte ich einige Erfahrungen nun nennen. Meine ersten Erlebnisse mit meinem V40 habe ich hier aufgeschrieben: Link. Immerhin, ihr habt den Artikel bislang knapp 12.000 Mal gelesen. Und so muss ich korrigierend einwirken: Leider ist der Eindruck, wie zuvor beschrieben, von meinem Autohaus nicht mehr so positiv, wie am ersten Tag.

Bildschirmfoto 2016-04-08 um 18.34.56

Vorab: Das Fahrzeug selbst ist prima. Ich mag ihn immer noch. Es besitzt trotz des hohen Gewichts eine Agilität, die man in der Hatchback-Klasse vergeblich sucht.

Die Negativseite
Deutlicher (!)Kritikpunkt(!): Die Bremsanlage ist nicht ausreichend! Die Scheiben sind nicht hochgekohlt, sondern TRW Standard. Das erzeugt heftige Thermikprobleme. Für einen Mehrpreis von gerade einmal 2 Euro pro Scheibe wäre das Problem aus der Welt. Nicht so bei Volvo. Auch nicht im Austausch.

Technische Fragen, die ich über das My Volvo Portal gestellt hatte, wurden nicht beantwortet. Da ich (wie gleich erläutert) jedoch inzwischen die leise Ahnung habe, dass Volvo das gar nicht selbst beantwortet, sondern der Händler, fehlt mir ein Ansprechpartner bei Volvo direkt. Sehr sogar, Begründung folgt umgehend:

Die weiteren Probleme sind (aus meiner Sicht) nicht auf Volvo zu beziehen, sondern auf „meinen“ Händler, Autohaus Link. Der Ärger begann vor Kurzem mit der 30.000er Inspektion. Zunächst jedoch: Cool! Bei Volvo kann man entweder über das Navigationssystem Sensus oder über die Website unter myvolvo den Termin im Autohaus buchen:

Bildschirmfoto 2016-04-08 um 17.04.16
Doof nur, wenn bei Autohaus Link das System ignoriert wird. 2 Tage vor Termin wurde ich stutzig, da ich immer noch nicht die versprochene Rückmeldung bekommen hatte. Und so wurde auch kein (wie beim Vertragsabschluss zugesagt), kostenfreier Ersatzwagen bereitgestellt. Richtig dumm, da ich dringend mobil sein musste. Die Antwort der freundlichen Dame am Empfang: „Es tut mir leid, die beiden Herren, die für das System zuständig sind, sind beide nicht da. Der eine hätte Urlaub und der andere sei Vater geworden“. Hilft mir nicht, denn gerade die Person, die gerade Vater geworden ist, fehlt mir wohl sehr, ein wirklich sehr netter Ansprechpartner. Blöd für Link: Der Termin steht in meiner My-Volvo Website immer noch auf offen (wie oben). Wichtig aber sind mir Ansprechpartner, die mich und meine Macken kennen und verstehen. Zum einen ist der Verkäufer, den ich damals hatte, nicht mehr da, und ich vermisse ihn. Und auch die Person, mit der ich die Werkstatt-Termine mit der BA gemacht hatte, war plötzlich nicht mehr so freundlich zu mir, wie zuvor, denn heute eher sehr mürrisch.

Bei diesem Werkstatt-Termin zur Inspektion (Kosten unter EUR 300) hat’s leider noch weitere Probleme gegeben. So wurde der Fehler an der BA vorne nicht mehr korrigiert, ebenso wurden durch die Inspektion zwei weitere Fehler verursacht. Zum einen wurde ein Fehler in der Sensorik der Start/Stopp-Automatik „übersehen“, jener für die Batterieladung zuständig ist, oder sogar ausgelöst, so dass sie nicht mehr funktioniert.

Wieso mich das ärgert: Weil beim V40 Start/Stopp richtig gut funktioniert. Und zwar so gut, dass es an einer Ampel schonmal ganz angenehm ist, wenn der Motor aus ist. Das wird die Audi-Fahrer sicherlich wundern, ist aber tatsächlich so – Ich habe mich daran so sehr gewöhnt, dass ich dieses Feature nicht mehr missen möchte und selbiges eben nicht, wie beim A4 zuvor, permanent deaktiviere.

Zum anderen haben sie in der Werkstatt bei Link wohl den Fanghaken für die Motorhaube verbogen, und zwar so, dass sie sich nicht mehr öffnen ließ. Es gibt beim V40 für den Fußgängerairbag nämlich selbigen, weil die Motorhaube durch einen Sprengmechanismus nach oben gefeuert wird, damit sich der Airbag über die Windschutzscheibe von außen legen kann. Damit die Motorhaube nicht nach vorne, auf die Straße geschleudert wird, gibt es diesen Fanghaken. So, wie im ersten Foto, soll er korrekt aussehen:

Bildschirmfoto 2016-04-08 um 17.18.51

Und so sieht das ganze prinzipiell von vorne gesehen aus: Der Fanghaken soll einrasten, wenn die Sprengsätze an der Haube ausgelöst sind, nicht aber wenn man aus Wartungsgründen die Haube öffnen möchte:

Bildschirmfoto 2016-04-08 um 17.22.57

Der auf dem 1. Foto markierten Fanghaken war leider in Pfeilrichtung nach oben, rechts, ab rotem Balken verbogen. Das hat wohl Autohaus Link verbockt. Was man jetzt tunlichst nicht machen sollte, wenn ein treuer Kunde mit diesem Problem, samt zuvor angemerkten Start/Stopp Problem auf den Hof fährt: Fragen, was man (der Kunde) denn da verbockt hätte. Da ballt man als Kunde schonmal vor Wut die Faust in der Tasche zusammen. Und man (der Händler) sollte den selbst verschuldeten Fehler tunlichst korrigieren. Leider „ginge das nicht„, obwohl ich anmerkte, dass ich mit dem Fahrzeug am Montag nach Nürnberg muss. „Die Werkstatt sei voll„, teilte man mir mit. Ich wusste im Hinterkopf, dass das mit Sicherheit schnell zu lösen ist, ebenso kann ein Fehler in der ECU auch gelöscht werden, so dass die Start-Stopp-Automatik wieder funktioniert – sofern a) der Sensor nicht defekt ist und b) die Batterie für Start/Stopp intakt ist und bei Inspektionsaufgaben eine zwangsläufige Stromunterbrechung diesen Fehler auslöste.

Und so habe ich mich auf die Suche gemacht, was es in Krefeld denn noch für Händler gibt. Tja, was soll ich sagen?

Es gibt hier auch Autohaus Weide. Da habe ich kurz angerufen und mein Problem mit beiden Fehlern geschildert. Ich könne sofort vorbei kommen, sagte mir Herr Weide höchstpersönlich. Der frankophile Geschäftsführer (Schon lustig, wenn zwei Personen sich über die so sehr geliebte Côte d’Azur unterhalten) lud mich zu sich ein und sagte, sein Meister hätte das sicherlich schnell erkannt und gelöst. Und so war es dann auch tatsächlich. Erstens: Ein sehr freundlicher Empfang von Herrn Weide. Zweitens: Ein sehr netter, junger Meister, der kurz feststellte: „Moment, ich schau mir kurz an einem anderen V40 den Fanghaken an, das sieht nicht richtig aus“ – löste das Problem innerhalb einer Minute, indem er selbigen wieder so positionierte, wie es sich gehört. Weiterhin las er in nicht einmal 5 Minuten den Fehlerspeicher aus und löschte den einzigen vorhandenen, in der Batteriesensorik. „Entweder ist der Sensor kaputt, oder der Fehler wurde nach der Inspektion nicht zurückgesetzt„.  Et voilà: Fehler gelöscht und meine Start/Stopp funktionierte wieder.

Nun bin ich zudem auch sehr peinlich berührt. Erstens: Herr Weide und sein Meister waren sehr nett und haben mir sehr gut geholfen. Für Herrn Weide „zählt die Marke Volvo, und das ginge so nicht. Man muss dem Kunden helfen. Gerade bei so etwas“. Zweitens: Ich werde wohl mit Nachdruck und sehr bestimmt versuchen, meine nächsten Termine dort wahrzunehmen, sofern es mir seitens meiner GF erlaubt wird.

Also:

Negativ 1: Autohaus Link.
Negativ 2: Bremsanlage vom V40 oder Autohaus Link. So genau habe ich das noch nicht herausgefunden.

In Summe aber läuft der V40 wie am ersten Tag. Es ist eine wahre Freude. Mein Verbrauch ist einen Liter weniger als beim 2 Liter Tod Durch Injektion aus dem VAG-Konzern und das bei dem bärenstarken Motor. Ich bin sehr zufrieden. Würde ich ihn zum jetzigen Zeitpunkt wieder kaufen? Sofern ich die Möglichkeit dazu habe, ja. Definitiv. Es ist jetzt eine Facelift-Variante mit neuen Farben da. Die Scheinwerfer gibt’s jetzt auch mit Thors Hammer. Meine Befürchtung jedoch, Volvo würde die C1-Plattform begraben, hat sich – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt – nicht bewahrheitet. Negativ: Es gibt ihn nicht als Cabrio. Mein Papa findet das doof. Gäbe es ihn, hätte er ihn geordert.

IMG_1996

Anbei eine Auflistung der Pit-Stops:

175 KM: Das Kennzeichen aus der hinteren Halterung ist nach oben weggeflogen. Mitten auf der A57 in Höhe Kreuz Strümp. Es war offensichtlich nicht fachgerecht befestigt. Ab diesem Zeitpunkt habe ich die Kennzeichen verschrauben lassen. Sieht gar nicht mal so schlecht aus, ist aber neu für mich. Ich habe es deswegen gemacht, weil ich jetzt weiß, wie schwer es ist, neue zu bekommen und welche Sorge ich über den nachfolgenden Verkehr hatte. Das will ich nie wieder erleben.
5000 KM: Ärger mit der Bremsanlage (BA) vorne. Nach dem Einfahren habe ich die Maschine benutzt. Sie geht sehr, sehr (sehr sehr sehr) gut. Die BA ist jedoch für das hohe Fahrzeuggewicht nicht ausgelegt. Gefahrenbremsungen aus Geschwindigkeiten jenseits 200km/h sollten gut überlegt sein und Abkühlphasen sollten tunlichst eingehalten werden. Die BA ist nicht hochgekohlt, TRW Standard, obwohl für lediglich 2 Euro mehr Investment pro Scheibe eine hochgekohlte zu bekommen ist. Die Bremse war verzogen, das typische Flattern begann. Austausch der BA zum ersten.
16000 KM: Erneut gleicher Ärger mit der BA vorne, Austausch der vorderen Scheiben mit Diagnose: Verzogen. Kulanz.
29000KM: Standardinspektion. Ich bemängelte gleichen Fehler mit der BA vorne. Werkstatt antwortet neu: Jetzt haben wir Hitzerisse an der Bremsscheibe vorne. Wir müssen abwarten, was Volvo sagt. Im MT Forum ist der Fehler beim Focus bekannt: Radaufnahme nicht plan. Austausch der Radaufnahme notwendig. Sieht aber mein Autohaus nicht so. Die Bremsanlage ist eindeutig schlechter, als beim A4 (Mein Vorgänger) – Zumindest bei hohen Geschwindigkeiten. Der bemängelte Fehler, das Licht sei definitiv zu kurz eingestellt, wurde nicht behoben.
29001 KM: Fehler durch Inspektion zuvor: Fanghaken des Fußgängerairbags blockiert Motorhaubenöffnung. Start/Stopp Automatik nicht mehr verfügbar. Ich bin erstmals zu einem anderen Händler gefahren. Händler hat Problem sofort gelöst. Fehler Start/Stopp hätte in Inspektion sofort auffallen müssen. 

 

By | 2016-08-02T14:25:38+00:00 08.04.2016|Joe|2 Comments

About the Author:

John Lose

John Lose ist Informationstechnologe und Datenreisender. Manche mögen ihn als „Aluhut-Träger“ bezeichnen, denn er mag nur kleine Rechenzentren, die er selbst kennt. Public Clouds kommen für Ihn höchstens für Webseiten in Frage. John ist Katzenliebhaber, hat aber keine Katze, fährt gerne nach Südfrankreich und hört Tech-House. Mehr über John Lose erfährst Du in seiner Vita.  Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, so kannst Du auch Danke sagen, wenn Du möchtest:  >> Dankeschön <<.

2 Comments

  1. Jürgen Wondzinski 8. April 2016 at 19:48

    Erzähl mal was über deinen Verbrauch… Klar ist der höher als bei Otto NormFahrer, aber interessiert mich trotzdem. Hast du nen SpritMonitor.de Account?

    • John Lose 8. April 2016 at 20:07

      Hi Woody,

      OttoNorm bin ich tatsächlich nicht ;-) Der Spritmonitor ist in der Volvo-App schon eingebaut. Das schlechte Gewissen läuft quasi immer mit Dir rum. Eine typische Fahrt mit Stauassistent (Recht viel davon heute Morgen von Krefeld nach Oberhausen) ohne Hochgeschwindigkeit zur Arbeit im Ruhrgebiet schiebe ich oben mal als Screenshot für den OttoNormfahrer mit bei. Es sind 6,1 Liter/100. Das passt aber nicht zu meinem Schnitt auf die 30tkm, da sind es rd. 7,8 Liter für 80%BAB/15%LS/5%Stadt, die mir die App anzeigt. Im Winter ist es noch 0,2 Liter mehr, die Standheizung rechnet er jedoch nicht mit bei.

Comments are closed.