@Lenovo_de #Vantage nervt mit #Bloatware. Ein Lösungsansatz.

Lenovo hat bei deren Business-Serie (z.B. Thinkpad) ein mit Consumer-Bloatware verseuchte Vantage herausgebracht und überfordert Anwender. Die eigenen Lösungsansätze funktionieren aber nicht. Dennoch gibt es Abhilfe.

Lenovo hatte unlängst bei mir Vantage in einer neuen Version herausgebracht. Problem seitdem: Ich werde mit Bloatware und Nags quasi zugeschissen und möge Software installieren, die die Sicherheit des Thinkpads selbst und den Schutz der Daten meiner Kunden massiv verringern. Klickt man auf Antivirus oder Windows Hello kriegt man noch mehr Bloatware vorgeschlagen, denn der vorhandene Schutz sei nicht ausreichend.

Zudem ignoriert es Proxykonfigurationen und macht keine Zuverlässigen Updates mehr. Die Funktion Updates / Systemaktualisierung muss man zwischen dem ganzen Quatsch in dem Tool überhaupt erstmal finden.

Auf meinen Unmut reagiert Lenovo in einem Tweet:

Das hilft aber nicht. Denn:

Im erwähnten Artikel (Link) fehlt die Hälfte. Zum einen lässt sich das AppxBundle nicht per Powershell installieren, sondern nur, wenn man den AppXBundle-Installer aus dem Windows Store installiert und das Ding als Admin mit zuvor erwähnten Tool installiert. Immerhin: Die Systemupdates funktionieren wieder (wenn man sich in einem Netzwerk ohne Proxy befindet) – mit Proxies kann das Tool immer noch nicht umgehen.

Man wird allerdings – wie zuvor – mit Bloatware „zugeschissen“. Lösen lässt sich das Bloatware-Problem erst, nachdem man dieses Lenovo-Vantage Enterprise-Paket herunterlädt (Link) und die im verlinkten ZIP enthaltene Registrierungsschlüssel importiert:

LenovoVantage_disable_consumer_features.reg